Sportabzeichen-Tourstopp in Berlin

Ein bunter “Berliner Familiensport Sonntag” mit vielen Attraktionen

Erstklassiges Sportwetter am 7. Juni, eine hervorragende Organisation und das moderne Sport Centrum des SC Siemensstadt: Das waren beste Voraussetzungen für den fünften Stopp der Sportabzeichen-Tour 2024, die nach ihrer letzten Visite 2019 in diesem Jahr wieder in Berlin zu Gast ist - auf ihrer Jubiläumstour zum 20jährigen Bestehen. Aber nicht nur die Sportabzeichen-Tour hat in diesem Jahr Grund zum Feiern: Der Landessportbund Berlin wird 75 Jahre alt und das Sportzentrum des SC Siemensstadt blickt auf 40 Jahre erfolgreichen Sportbetrieb zurück - das wurde am Sonntag von ca. 2.000 Sportbegeisterten mit und ohne Behinderung. Am Montag wurden dann 1.750 Schüler*innen und Menschen aus Behindertenwerkstätten erwartet.  

Der “Berliner Familiensport Sonntag” wurde um 12 Uhr offiziell eröffnet von Matthias Brauner, dem Vorsitzenden des SC Siemensstadt, Anke Nöcker, der Abteilungsleiterin Sportentwicklung des LSB, Alexandra Pensky vom Bereich Breiten- und Gesundheitssport des DOSB und Dr. Christian Segal, dem Vertriebsleiter der Berliner Sparkasse. Ausdrücklich bedankten sich alle bei den etwa 250 freiwilligen Helfer*innen von LSB und SCS, die durch ihren enormen Einsatz einen perfekt organisierten Tourstopp möglich gemacht haben. Alexandra Pensky sagte: “Es ist toll zu sehen, mit welcher Begeisterung hier vor Ort monatelang vorbereitet und organisiert wurde. Ohne das ehrenamtliche Engagement wären Events wie der Tourstopp heute und morgen nicht möglich - die großartige Stimmung hier spricht für sich.”

Danach ging es für alle Sportbegeisterten an die Stationen. Für die Kleinen gab es das Mini-Sportabzeichen mit den Maskottchen Hoppel und Bürste. Auch auf der Bühne des Sport Centers Siemensstadt war allerhand los: Kirsten Hansch vom Landestanzsportverband Berlin (LTV) präsentierte Tanzgruppen aus der 1. bis 4. Klasse aus Berliner Grundschulen, drei junge Showakrobatinnen vom SCS zeigten ihr Können und bemerkten nebenbei, gerade zum dritten Mal Berliner Meister geworden zu sein, und Tanzgruppen des Mädchen- und Jugendsportzentrums Centre Talma begeisterten alle Zuschauer*innen nicht nur mit ihren mitreißenden Tänzen, sondern auch mit Inhalten: Ihre Choreographie “One Billion Rising” für ein gewaltfreies Leben für Frauen zieht jährlich am Valentinstag tausende Besucher*innen vor das Brandenburger Tor.   

Auch das Tanzsternchen, ein Abzeichen vom LTV Berlin konnte abgelegt werden - auf der Bühne als “Live-Abnahme” präsentiert. Als gutes Beispiel für ihre Schüler*innen gingen vier Lehrer*innen voran, die im Rahmen der Sportabzeichen-Team-Challenge als Vierer-Team ausgezeichnet wurden und am Montag mit ihren Schulklassen erneut am Start waren.

Foto: Cem Kazma / DOSB