Das LiMS wurde vom DOSB entwickelt, um das Lizenzwesen bundesweit zu vereinheitlichen, wodurch u.a. statistische Auswertungen etc. möglich werden. Darüber hinaus ist das bisherige Vorhalten von Lizenzurkunden nicht mehr erforderlich. Mit der Einführung des LiMS werden auch Informationen zur Lizenz ergänzt bzw. erweitert sowie Regel-Anpassungen bzgl. der Gültigkeit einer Lizenz durchgeführt.

Alle DOSB-Lizenzen vom LSB werden in einem Lizenzverwaltungsprogramm bearbeitet und via Schnittstelle an LiMS übermittelt.

Im LSB werden nur die Lizenzen bearbeitet, die vom LSB ausgestellt wurden. Für Lizenzen von anderen Verbänden wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Kolleg*innen vom entsprechenden Verband.

 

 

Wer sich für eine Lizenz des Deutschen Olympischen Sportbundes entscheidet, profitiert von vielen Vorteilen:

Anspruchsvolle Ausbildung durch qualifizierte Lehrkräfte
Fachlich und methodisch geschulte und kompetente Lehrkräfte garantieren die hohe Qualität der jeweiligen Ausbildungen.

Transparenz und Vergleichbarkeit durch das Lizenzsystem
Dank des DOSB-Lizenzsystems lassen sich erworbene Qualifikationen transparent einschätzen und bundesweit miteinander vergleichen.

Entwicklungsmöglichkeiten
Das Qualifizierungssystem bietet allen Interessierten die Möglichkeiten, sich neben Beruf, Ausbildung, Studium oder Schule weiterzuentwickeln.

Kostengünstige und flächendeckende Qualifizierungsangebote
Die Sportverbände sind gemeinnützig und verfolgen innerhalb ihres Ausbildungssystems keine kommerziellen Interessen. So zeichnen sich die Teilnahmegebühren durch besondere Sozialverträglichkeit aus. Dezentrale Strukturen ermöglichen außerdem flächendeckende und wohnortnahe Qualifizierungsangebote.

Qualitätssicherung durch lebenslanges Lernen
Wer eine DOSB-Lizenz erwirbt, schließt damit seinen Lernprozess nicht ab. Regelmäßige Fortbildungen sind verpflichtend, um zu gewährleisten, dass immer nach neusten Erkenntnissen und Anforderungen im Verein gearbeitet wird.

DOSB-Lizenzen sind Qualitätsmerkmale
Viele staatliche und gesellschaftliche Institutionen erkennen DOSB-Lizenzen in ihren Systemen an. Vereine können so beispielsweise Zuschüsse aus öffentlichen Mitteln erhalten, wenn sich Personen mit DOSB-Lizenzen bei ihnen engagieren.

hier geht es zu den Ausbildungen beim LSB

hier geht es zu den Fortbildungen beim LSB

Kai Murawski-Bank

Koordinator
Qualifizierungsmaßnahmen & Lizenzen

Die erfolgreiche Führung eines Sportvereins birgt viele Heraus­forderungen, die sich obendrein ständig verändern. Konkurrenz durch kommerzielle Anbieter, komplizierte rechtliche Vorgaben, veränderte Ansprüche von Mitgliedern, neue Medien etc. Die Liste der Herausforderungen lässt sich beinahe endlos fortschreiben. Die DOSB-Vereinsmanagement-Ausbildungen zielen darauf ab, die Sportvereine „fit für die Zukunft“ zu machen und sie in die Lage zu versetzen, sich erfolgreich allen Herausforderungen zu stellen. Dafür werden in den Seminaren fachliche, methodische und sozi­alkommunikative Kompetenzen vermittelt.

hier geht es zu den Aus- und Fortbildungen im Bereich Vereinsmanagement

Susann Werner

Pädagogische Mitarbeiterin
Vereinsmanagement Ausbildung & Schulsport

Wie muss ich meine Lizenz verlängern?

Bei der Verlängerung Ihrer Trainer*in-, Übungsleiter*in- und Vereinsmanager*in Lizenz beachten Sie bitte die Gültigkeit Ihrer Lizenz. Für die Verlängerung sind Sie selbst verantwortlich. DOSB-Lizenzen haben in der Regel eine Gültigkeit von 4 Jahren (Ausnahme Herzsport-Lizenz nur 2 Jahre) und müssen akitv verlängert werden.

Um Ihre Lizenz zu verlängern, besuchen Sie innerhalb des Gültigkeitszeitraumes Ihrer Lizenz Fortbildungsseminare mit einem Mindestumfang von 15 Lerneinheiten. Fortbildungen werden von den Fachverbänden und der Sportschule des Landessportbundes angeboten. Die besuchte Fortbildungen müssen zur Ausrichtung Ihrer Lizenz (höhste Stufe) passen. Der Erwerb und die Verlängerung einer Lizenz in einer höheren Lizenzstufe verlängert automatisch die Gültigkeit der niedrigeren Lizenzstufe. Wir empfehlen, zehn Lerneinheiten an Seminaren über Ihren Fachverband und fünf Lerneinheiten beim Landessportbund zu besuchen. Fortbildungen bei nicht im Deutschen Olympischen Sportbund organisierten Anbietern werden zur Verlängerung nicht anerkannt.

Wo und wann muss ich meine Lizenz verlängern?

Zur Verlängerung Ihrer Lizenz müssten Sie uns mindestens 15 Lerneinheiten (Kopien der Bescheinigungen) vorlegen sowie ab sofort den Ehrenkodex der Sportjugend Berlin und ein aktuelles erweitertes Führungszeugnis (nicht älter als 3 Monate). Lizenzen können grundsätzlich frühestens in den letzten 3 Monaten vor Ablauf verlängert werden.

Bitte alle Nachweise gesammelt in einer Mail an lizenzen@lsb-berlin.de.

Was passiert wenn meine Lizenz abgelaufen ist?

Ist Ihre Lizenz bereits abgelaufen und oder läuft bald ab - kein Problem, hier gelten entsprechend der Rahmenrichtlinien des DOSB folgende Regelungen (neben dem Nachweis Ehrenkodex und Führungszeugnis):

im 1. Jahr nach Ablauf der Gültigkeit:

  • erforderlich sind 15 LE Fortbildungen und es erfolgt eine rückwirdende Verlängerung 

im 2. und 3. Jahr nach Ablauf der Gültigkeit:

  • erforderlich sind 30 LE Fortbildungenund es erfolgt eine rückwirdende Verlängerung

Überschreitung der Gültigkeitsdauer um vier und fünf Jahre:

  • erforderlich sind mindestens 45 LE Fortbildungen - es erfolgt eine Einzelfallprüfung und unter Umständen ist die Notwendigkeit einer Wiederholung der gesamten Ausbildung gegeben  

Überschreiten der Gültigkeitsdauer um mehr als fünf Jahre:

  • gesamte Ausbildung muss wiederholt werden

Kai Murawski-Bank

Koordinator
Qualifizierungsmaßnahmen & Lizenzen

Bitte denken Sie daran, dass Sie Fortbildungen besuchen, die vom organisierten Sport angeboten werden (DOSB, LSBs, Sportverbände und –vereine) und zum Inhalt Ihrer Lizenz passen. Andere Fortbildungen (in der Regel private Anbieter) werden von uns nicht anerkannt.

Anerkennung von anderen Ausbildungen zum Erwerb einer DOSB-Lizenz

Vorstufen zum Lizenzerwerb Trainer- oder Übungsleiter-C des DOSB
Eine innerhalb der letzten zwei Jahre abgeschlossene Sportassistenten-Ausbildung kann mit 20 Lerneinheiten (LE) auf einen Basislehrgang angerechnet werden. Einige Fachverbände setzen vor die C-Lizenz-Ausbildung einen Lehrgang zur D-Lizenz. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem Fachverband, ob diese Lizenz erforderlich ist.

Anerkennung von Berufsausbildungen zur Lizenzausstellung
Sportstudenten, Sportwissenschaftler und Gymnastiklehrer mit abgeschlossenem Grundlagenstudium können eine allgemeine Breitensport-Lizenz (Übungsleiter C) bei der Gerhard-Schlegel-Sportschule beantragen. Voraussetzung ist eine Mitgliedschaft in einem eingetragenen Sportverein und ein Nachweis des Studiums. Für sportartbezogene Lizenzen in der Lizenzstufe C wird das Studium anstelle des Basislehrgangs anerkannt. Über die Bundeswehr abgeschlossene Übungsleiter-Ausbildungen werden, wenn eine Vereinszugehörigkeit nachgewiesen werden kann, für eine allgemeine Breitensportlizenz vom Landessportbund anerkannt. Extern erworbene Qualifikationen können bei entsprechendem Nachweis in einem Umfang von bis zu 20 LE auf die Vereinsmanager-C Ausbildung anerkannt werden. Dies ist immer eine Einzelfallprüfung.

Anerkennung von Lizenzausbildungen anderer Bundesländer
Die Lizenzausbildungen entsprechen bundesweit den durch die Rahmenrichtlinien des Deutschen Olympischen Sportbundes vorgegebenen Merkmalen. Sie sind aber nicht so weit aufeinander abgestimmt, dass sie ohne Vorbehalt austauschbar sind. Darum wird immer empfohlen, eine Lizenzausbildung nicht bundeslandübergreifend zu besuchen. Es ist aber auf jeden Fall möglich, DOSB-Lizenzen bundesweit registrieren zu lassen.

Anerkennung von Ausbildungen anderer Anbieter
Trainer-Ausbildungen von Anbietern, die nicht im DOSB organisiert sind, werden für eine Lizenzausbildung nicht anerkannt.

Ansprechperson für Übungsleiter*innen & Trainer*innen

Kai Murawski-Bank

Koordinator
Qualifizierungsmaßnahmen & Lizenzen

Ansprechperson für Vereinsmanager*innen

Susann Werner

Pädagogische Mitarbeiterin
Vereinsmanagement Ausbildung & Schulsport